Jin Shin Jyutsu

Die Heilkunst der Harmonie seit Jahrtausenden.

Lebensenergie im Fluss

Mit den Händen werden Energiezentren im Körper sanft über der Kleidung berührt. Dadurch wird die körperliche, seelische und geistige Vitalität verbessert und stabilisiert.

Man nennt das auch "Strömen".

Fliesst unsere Lebensenergie frei in unserem Inneren, befinden wir uns in vollkommener Harmonie und fühlen uns wohl und kraftvoll.

Wirkungsweise

Bedingt durch Stress und Belastungen können sich innere Blockaden aufbauen. Mit Jin Shin Jyutsu verwandeln wir eine solche Disharmonie wieder in Harmonie. Gedanken, Gefühle und physische Zustände kommen wieder ins Gleichgewicht. Dadurch werden unsere Selbstheilungskräfte aktiviert.

Es ist wie das Stimmen eines falsch klingenden Musikinstruments. Oder wie das Freilegen eines Bachlaufs: Wir nehmen einen Stein aus dem Strom, damit das Wasser wieder frei fliessen kann.


Ursprung

Jin Shin Jyutsu ist eine mehrere tausend Jahre alte Heilkunst zur Harmonisierung der Lebensenergie im Körper. Von Generation zu Generation mündlich überliefert, ist Jin Shin Jyutsu weitgehend in Vergessenheit geraten. Anfang des 20. Jahrhunderts ist Jin Shin Jyutsu von Jiro Murai in Japan neu belebt worden.

Selbsthilfe

Mit ein paar einfachen Handgriffen kann Jin Shin Jyutsu täglich selber praktiziert werden – mühelos und unauffällig, sei es im Zug oder gemütlich auf der Couch. So dient Jin Shin Jyutsu als wirksame Form der Gesundheitsvorsorge. Gerne zeige ich Ihnen passende Anwendungen.

Zur Geschichte

Nachdem Jiro Murai (1886 – 1960) dank Jin Shin Jyutsu Heiliung von einer lebensbedrohenden Krankheit erfahren hatte, widmete er den Rest seines Lebens der Erforschung und Weiterentwicklung von Jin Shin Jyutsu. Seine Einsichten und Erkenntnisse vermittelte er Mary Burmeister (1918 – 2008), die Jin Shin Jyutsu Mitte der fünfziger Jahre in den USA bekannt machte.

Anfang der sechziger Jahre begann Mary Burmeister Jin Shin Jyutsu zu lehren. Heute sind es in den USA und auf der ganzen Welt Tausende, die diese Heilkunst studieren und praktizieren. Mary betonte immer wieder die Wichtigkeit der Selbsthilfe und entwickelte praktische und einfache Anwendungen.